EPR Partner

Nijmegen, Niederlande

Wie ein Gebäude ein
Unternehmen veränderte

Es begann mit einem renommierten Hightech-Unternehmen in einer anonymen Produktionshalle. Es endete mit einem Neubau, der dem Betrieb seinen Stolz zurückgab und einen großen Wandel herbeiführte. Ein Traum für jeden Architekten und ein Ergebnis, das niemand hätte vorhersagen können. Willkommen bei EPR Partner auf dem Novio Tech Campus in Nijmegen!

EPR ist spezialisiert auf das smarte Entwerfen und Produzieren von elektronischen Leiterplatten (PCBs), Modulen und Systemen für die Hightech-Industrie. Als wir das Unternehmen zum ersten Mal besuchten, war davon nicht viel zu spüren, so nichtssagend war das Arbeitsumfeld, in dem es die Firma kaum wagte, Kunden zu empfangen. Daher musste eine Veränderung her: EPR wünschte sich ein Gebäude, das zu den hochwertigen Hightech-Produkten, die es produziert, passt.

 

Maßgeschneidert

Zu diesem Zeitpunkt waren wir noch nicht mit der Welt von (individuell gefertigten) Leiterplatten vertraut. Darum haben wir uns zunächst intensiv mit allen Geschäftsabläufen und den spezifischen Produktionsmethoden beschäftigt. Ein Prozess,  #bei dem wir auf überraschend viel Handarbeit gestoßen sind. Erst nachdem wir in vielen Gesprächen mit dem Auftraggeber alle Details und Wünsche kannten, sind wir an die Arbeit gegangen und haben ein maßgeschneidertes Gebäude für EPR entworfen.

Ein neuer Kreislauf

Unser Ausgangspunkt war der interne Logistikstrom der verwendeten Einzelteile, der bislang keiner klaren Richtung folgte. Wir haben einen neuen, effizienten logistischen Kreislauf entworfen: Künftig werden die Einzelteile an einem Ort in den Paternosteraufzug geladen, der sich an zentraler Stelle im Gebäude befindet. Diesen Lift, eine Art „Hightech-Schrank“ mit Schubladen, kann man von jedem Geschoss aus anfordern und so jedes Teil direkt an den Ort befördern, wo es benötigt wird. Um diesen zentralen Aufzug herum haben wir – vereinfacht gesagt – das gesamte Gebäude entworfen. Es entstand ein klarer Produktionsablauf: Kleine Komponenten starten den Prozess oben im Gebäude und werden auf ihrem Weg nach unten zu Modulen verarbeitet, die im Erdgeschoss dann als komplette Systemeinheiten das Haus verlassen

Transparenz

Das Gebäude hat keine dezidierte Vorder- und Rückseite und ist weitestgehend transparent. Es wird hier etwas Besonderes hergestellt und das soll auch von außen erkennbar sein! Das Herz des Gebäudes ist ein großes Atrium für Besprechungen, Treffen und eine gemeinsame Tasse Kaffee. Von hier aus hat man einen Blick ins gesamte Gebäude, selbst nach unten.

Die Raumeinteilung ist per Geschoss leicht anpassbar und bietet damit maximale Flexibilität. Überall im Gebäude wurde konsequent auf drei Materialien gesetzt: die Klarheit von Glas, die Natürlichkeit von Holz und die Robustheit von Beton.

Letztendlich initiierten unsere räumlichen Lösungen eine große Transformation und EPR erhielt eine neue Struktur. Es entstand eine klare Fokussierung auf die Kernaktivitäten des Unternehmens: Worin liegt die eigene Stärke und was will das Unternehmen ausstrahlen?

“Das Unternehmen ist wieder stolz. Jeder, der hier arbeitet, ist zufrieden mit dem Gebäude. Als ich ein Jahr nach der Fertigstellung wieder vorbeikam, war alles noch genauso schön und ordentlich, als ob das Gebäude gerade erst bezogen worden wäre. Was kann man sich als Architekt mehr wünschen?”

Martijn van Bentum
Associate Partner / Architekt

“Das Unternehmen ist wieder stolz. Jeder, der hier arbeitet, ist zufrieden mit dem Gebäude. Als ich ein Jahr nach der Fertigstellung wieder vorbeikam, war alles noch genauso schön und ordentlich, als ob das Gebäude gerade erst bezogen worden wäre. Was kann man sich als Architekt mehr wünschen?”

Projektdaten

Ort
Nijmegen, Niederlande
Raumprogramm
Büros und Produktionsstätte
Grundfläche
2.200 m² BGF
Planungszeitraum
2015 – 2017
Status
Realisiert
Auftraggeber
Chezz Partners B.V.
Nutzer
EPR Partner
Mitarbeiter
Martijn van Bentum, Koen Arts, Joost de Jong, Wendy van Rosmalen, Joris Alofs
In Zusammenarbeit mit
Arcadis, Snetselaar BV