Fountain Fuel Zero-Emission Energy Hub

Rotterdam, Nijmegen & Amersfoort, Niederlande

Gut unterwegs
mit Wasserstoff!

Wir alle möchten in eine lebenswerte Zukunft aufbrechen. Dafür müssen wir jetzt die Weichen stellen und den Übergang zu erneuerbarer, sauberer Energie ohne CO2-Emissionen vorantreiben. Wasserstoff ist in jeder Hinsicht eine vielversprechende Option, denn das Fahren mit Wasserstoffgas ist nachhaltig und sauber. Vor allem, wenn es in Zukunft wie Strom in großer Menge mit Wind- und Sonnenenergie erzeugt werden kann. Das Unternehmen Fountain Fuel nimmt eine Vorreiterrolle ein – mit emissionsfreien Energiestationen zum Wasserstoff tanken und Strom laden und vielen Annehmlichkeiten für den mobilen, modernen Menschen.

Mobilitätszentren

In Zukunft werden sich die Fountain Fuel-Stationen zu kompletten Energiedrehscheiben für Mensch und Mobilität entwickeln – mit jeder Menge Platz zum Tanken und Aufladen, aber auch mit flexiblen Arbeitsplätzen, an denen man die Ladezeit sinnvoll nutzen kann. Auch Besprechungsräume, Kioske mit gesundem Essen, Reinigungen und andere Annehmlichkeiten werden hier zu finden sein.

Nachhaltig, stark und leicht

Wasser stellt die Grundlage für die Wasserstoffproduktion dar und durch die Elektrolyse wird daraus Wasserstoff erzeugt. Sowohl ein Vordach als auch ein Erdwall schützen die Kunden der Wasserstoff-Tankstelle vor Regenwasser. Doch im grundsätzlichen Sinn sind Menschen und Wasserstoff-Fahrzeuge natürlich auf Wasser angewiesen. Dieser Widerspruch war der Ausgangspunkt des Entwurfs. Das elegante, auffällige runde Vordach ist ebenso wie das Tragwerk vollständig aus Holz gefertigt. Holz ist nicht nur ein nachhaltiges Material, sondern es ist auch relativ leicht und kann in vorgefertigten Teilen effizient transportiert werden. In der Mitte des mit Solarzellen versehenen Dachs sorgt eine Öffnung dafür, dass viel Licht in die Station fällt und die Luft zirkulieren kann.

Der Anfang ist gemacht

In der Stadt Amersfoort entsteht die erste emissionsfreie Energiestation im Industriegebiet De Wyken. Danach ist Rotterdam an der Reihe mit einer Station am Flughafen. Als drittes Projekt entsteht eine Station am Fluß Waal, in der Nähe von Nijmegen, wo in der Zukunft vielleicht auch saubere Binnenschiffe Wasserstoff tanken oder ihre Batterien aufladen können. Wir haben Fountain Fuel dabei geholfen, sich innovativ und unverwechselbar zu präsentieren, indem wir ein klares, stilvolles Erscheinungsbild geschaffen haben.

“Die Wasserstofftechnologie ist einer der Schlüssel zu Nachhaltigkeit. Wir zeigen, dass Funktionalität, Schönheit und Nachhaltigkeit auch beim Entwurf einer Tank- und Ladestation sehr gut vereinbar sind.”

Tim Loeters
Associate-Partner/Architekt

“Die Wasserstofftechnologie ist einer der Schlüssel zu Nachhaltigkeit. Wir zeigen, dass Funktionalität, Schönheit und Nachhaltigkeit auch beim Entwurf einer Tank- und Ladestation sehr gut vereinbar sind.”

Projektdaten

Ort
Rotterdam, Nijmegen & Amersfoort, Niederlande
Raumprogramm
Wasserstoftankstation und Schnellladestationen für Elektrofahrzeuge
Planungszeitraum
Ab 2019
Status
Entwurfsphase
Auftraggeber
Fountain Fuel
Mitarbeiter
Tim Loeters, Jarno Nillesen, Martijn Akkerman, Ulas Temel, Ruud Hilderink, Simon Wijrdeman, Joris Alofs
In Zusammenarbeit mit
Ekinetix, VolkerWessels
Fotografie
Zwartlicht