Moviera Utrecht

Utrecht, Niederlande

Offen, sicher
und miteinander verbunden

Moviera bietet Menschen, die von häuslicher Gewalt betroffen sind, Rat, Hilfe und ein sicheres Dach über dem Kopf. Der integrale Ansatz der Einrichtung zielt darauf ab, dass die betroffenen Familien nachhaltig regenerieren können und der Wiederholung von Gewalt vorgebeugt wird. Moviera möchte die Anzahl an (Akut-)Plätzen in ihrer Einrichtung vergrößern und entschied sich zum ersten Mal in seiner Geschichte für einen Neubau. Wir durften für zwei sehr unterschiedliche Orte in Utrecht und Arnhem neue Gebäude entwerfen.

Sicher miteinander verbunden

Die neue Einrichtung in Utrecht wird im Viertel Leidsche Rijn entstehen, einer Nachbarschaft, in der es außer Wohnhäusern auch Läden, Bürogebäude und Sportstudios gibt. Das Gebäude fügt sich mit seinem Volumen und seiner Ausführung (z. B. der Backsteinfassade) gut in das städtebauliche Ganze ein. Für den Auftraggeber war eine sichere Umgebung von besonderer Wichtigkeit, damit zum Beispiel auch die Kinder unbesorgt draußen spielen können. Außerdem sollte das Gebäude in einer guten Verbindung zur Nachbarschaft stehen. Offenheit ist für Moviera ein wichtiger Schlüsselbegriff, denn die Probleme, für die hier Lösungen gesucht werden, sind gesellschaftlich relevant und sollten nicht versteckt werden.

Ein Herz für Familien

Rund um das aus zwei Volumen bestehende Gebäude ist das Grundstück so offen wie möglich gestaltet. Neben einem geschlossenen Garten für die Bewohner gibt es auch einen Garten, der für die Nachbarschaft zugänglich ist. Wenn man das Haus betritt, befindet man sich sofort im Herzen des Gebäudes mit einer schönen Aussicht in den Garten und einem Familienzimmer, in dem Partner/Familien einander begegnen und wieder zueinanderfinden können. Im Erdgeschoss befindet sich auch der große Gemeinschaftsraum für Treffen, Lesungen und Geburtstagsfeste. Dieser Raum bildet einen sicheren, aber nicht fühlbaren Puffer zwischen den Besuchern und den Wohneinheiten der Klienten.

Flexibel und nachhaltig

Je nach Auslastung können die Wohn- und Schlafzimmer flexibel eingeteilt werden. So kann Moviera Klienten mit oder ohne Kindern komfortable Räumlichkeiten bieten. Ein großer Teil des benötigten Stroms wird durch Solarzellen auf dem Dach erzeugt.

Alles ist darauf ausgerichtet, den von häuslicher Gewalt betroffenen Klienten so gut wie möglich durch eine schwierige Zeit zu helfen, sodass sie nach einem kurzen Zeitraum ihr Leben gestärkt und mit einer neuen Perspektive fortsetzen können.

“Eine Rückzugsmöglichkeit für Menschen zu entwerfen, die Opfer von häuslicher Gewalt geworden sind, ist eine sehr ehrenvolle Aufgabe.”

Tim Loeters
Associate-Partner / Architekt

“Eine Rückzugsmöglichkeit für Menschen zu entwerfen, die Opfer von häuslicher Gewalt geworden sind, ist eine sehr ehrenvolle Aufgabe.”

Projektdaten

Ort
Utrecht, Niederlande
Raumprogramm
42 Gästezimmer, Büros, Mehrzweckräume
Grundfläche
3.100 m² BGF
Planungszeitraum
2018 – 2021
Status
ausführungsbereiter Entwurf
Auftraggeber
Moviera
Nutzer
Moviera
Mitarbeiter
Tim Loeters, Maarten de Werk, Nafthaly de Graaf, Geert Jan van de Rakt, Joris Alofs
In Zusammenarbeit mit
Van Rossum, Technion, NormNed, Van Wijnen, Bectro, abcnova