Radiologie Krankenhaus St Jansdal

Harderwijk, Niederlande

Medizinische Bildgebung
unter optimalen Bedingungen

Das von Wiegerinck entworfene Krankenhaus St Jansdal wurde in 1989 fertiggestellt. Der ursprüngliche Entwurf besteht aus einem Kern mit vier gebogenen „Armen”. Durch diese Struktur ist das Gebäude sehr flexibel und konnte über die Jahre hinweg immer wieder an den sich verändernden Raumbedarf angepasst werden.

Auch die im Juni 2021 fertiggestellte Erweiterung der Radiologie konnte logistisch und funktional gut in die bestehende Struktur eingepasst werden. Der Ausbau war aufgrund des wachsenden Bedarfs an Diagnostik und Behandlungen mit bildgebenden Verfahren sowie den technischen Entwicklungen in diesem Bereich nötig geworden. Auch die Übernahme des Zuiderzee-Krankenhauses in Lelystad machte die Erweiterung wünschenswert.

Wartezimmer

MRT-Raum

MRT-Raum

Korridor mit Personalräumen an beiden Seiten

Personalraum

Übergaberaum

Mehr Raum schaffen

Die Radiologie befindet sich im Erdgeschoss, zwischen zwei Flügeln des Hauptgebäudes. Während des Entwurfsprozesses zeigte sich, dass auch die Kardiologie-Ambulanz mehr Platz benötigte. Im Entwurf wurde dieser Bedarf mit einem zusätzlichen Geschoss über der Radiologie gelöst, in dem sich Sprech- und Untersuchungszimmer der Kardiologie befinden.

Empfangsraum der Kardiologie-Ambulanz

Empfangstresen der Kardiologie-Ambulanz

Empfangsraum der Kardiologie-Ambulanz

Korridor mit Sprech- und Untersuchungszimmern und Büros

Sprech- und Untersuchungszimmer der Kardiologie-Ambulanz

Alles passt perfekt

In der neuen Radiologie-Abteilung gibt es einen PET/CT-Scanner, zwei MRTs und einen Röntgenraum. Die Stoßwellentherapie zur Behandlung von Nierensteinen fand hier ebenfalls ihren Platz. Außerdem wurde ein neuer Arbeitsbereich für die Radiologen realisiert mit acht Arbeitszimmern, einem Besprechungsraum und einem gemeinsamen Arbeits-/Besprechungsraum.

Zudem wurde ein Teil der alten Radiologie renoviert, um Platz für einen neuen Angiographie-Raum, zwei CT-Geräte und zwei zusätzliche Räume für Mammographie und Dexa-Scans zu schaffen. Der bestehende Herzkatheter-Raum wurde in den ersten Stock neben den OP-Komplex verlegt.

“Mit der neuen Radiologie-Abteilung wurde das Krankenhaus um ein weiteres, perfekt passendes Puzzlestück ergänzt.”

Inge Geurts
Projektmanagerin

“Mit der neuen Radiologie-Abteilung wurde das Krankenhaus um ein weiteres, perfekt passendes Puzzlestück ergänzt.”

Projektdaten

Ort
Harderwijk, Niederlande
Raumprogramm
Erweiterung und Renovierung Radiologie, Kardiologie-Ambulanz und Herzkatheter-Raum
Grundfläche
2.525 m² BGF
Planungszeitraum
2019 – 2021
Status
Realisiert
Auftraggeber
Krankenhaus St Jansdal
Nutzer
Krankenhaus St Jansdal
Mitarbeiter
Jarno Nilessen, Frank Pörtzgen, Paul Numan, Bastiaan Buurman, William Middelbeek, Joris Alofs
In Zusammenarbeit mit
ABT, Halmos
Fotografie
Hanne van der Woude