Onkologiezentrum

Hoofddorp

Intensive Zusammenarbeit

 

Eine enge Zusammenarbeit zwischen dem Krankenhaus Spaarne und dem Antoni-van-Leeuwenhoek-Krankenhaus bildet den Ausgangspunkt für ein neues Onkologiezentrum in Hoofddorp. Der Neubau mit Bestrahlungsbunkern, Polikliniken, der Tagesklinik und Büroräumen schließt sich nahtlos an das bestehende Krankenhaus an.

 

Transparenz, Tageslicht und (Aus-)Sicht sind dabei sowohl für den Innen- als auch den Außenbereich die Schlüsselworte. So wurden in den Achsen der Blicklinien offene Räume und Lichthöfe realisiert und kann das Tageslicht dank Lichthöfen, Dachfenstern und großen Glasfronten in der Backsteinfassade bis tief in das Gebäude eindringen. Außerdem sorgt ein Lichthof im Mittenbereich für eine gewisse Interaktion zwischen den verschiedenen Abteilungen. Die Aussicht auf die umliegende Landschaft trägt dazu bei, dass der Aufenthalt im Zentrum für die Patienten so angenehm wie möglich wird, und in den stimmungsvoll gestalteten Zimmern und dem zentral gelegenen Aufenthaltsraum können sich die Patienten, Familienangehörige und Freunde entspannen.

 

Nahezu alle Räume sind nach einem Standardkonzept eingerichtet und bieten daher ein hohes Maß an Flexibilität in Bezug auf ihre Nutzung. Die Bestrahlungsräume befinden sich außerhalb des Hauptgebäudes, sodass die Strahlungseinwirkung auf die umliegenden Räume beschränkt wird.

 

Programm Onkologiezentrum
Bauherr Stichting Interconfessioneel Spaarne Ziekenhuis
Nutzer Spaarne Ziekenhuis, Antoni van Leeuwenhoek Ziekenhuis
Mitarbeiter Hans Beekhoven, Frans van Aaken, Bert Brok, Sandra Dijkstra, Taecke Halma, Bert Muijres, Anton Pasman, Geert Jan van de Rakt
Fachplaner Aronsohn Raadgevende Ingenieurs, Deerns Raadgevende Ingenieurs, OTH, PTG
Bauunternehmer Burgers Ergon, De Vries en Verburg, Varwijk
Fotograph Daan van Eijndhoven
Start Entwurf 2010
Fertigstellung 2013
Grundfläche 37.000 m²
Organisatievorm Traditionel

3510_Spaarne AvL_747-63510_Spaarne AvL 1 3510_Spaarne AvL 4-23510_Spaarne AvL 23510_Spaarne AvL 3