Onkologisches Zentrum UZ Leuven

Leuven (BE)

Der Neubau des Onkologischen Zentrums ist ein wichtiger Baustein für die Entwicklung des Campus. Neben seiner Bedeutung für die Weiterentwicklung der onkologischen Medizin und Pflege am Standort Leuven, ordnet der Neubau auch die übergeordneten Strukturen des Campus neu.

 

So erhält auf Campusniveau das Krankenhaus durch den Neubau einen neuen Haupteingang, durch den der Vorplatz mit dem großen Parkhaus, dem Pflegehotel und der zentralen Hauptverkehrsachse des Krankenhauses verbunden wird. Eine besondere Herausforderung bei der Planung sind hierbei die verschiedenen Geländeebenen, die das Gebäude mit einem Unterschied von bis zu drei Geschossen umgeben.

 

Das Onkologische Zentrum gliedert sich in verschiedene Bereiche der Diagnostik und Therapie: polyklinische Bereiche, Radiotherapie, Tagesbehandlung und onkologische Intensivmedizin. In allen Bereichen ist an den Grundrissen erkennbar, dass sie den funktionalen Anforderungen der Pflege Rechnung tragen, ohne dabei den Patienten als Menschen zu vergessen. Damit ist gemeint, dass der Patient in dem hochkomplexen Behandlungsprozess seine Integrität behalten und ein möglichst hohes Maß an Selbstbestimmtheit erfahren soll, wodurch der Heilungsprozess gefördert wird.

 

 

Ort

Leuven, Belgien

 

Raumprogramm

Onkologisches Zentrum (Radiotherapie, Tagesklinik, Gastronomie, Ambulanz,  und Pflegeabteilungen)

 

Size

19.899 m² BGF

 

Planungszeitraum

2014 – 2021

 

Status

Entwurfsphase

 

Bauherr

Universitätskrankenhaus Leuven

 

Mitarbeiter

Tim Loeters, Hans Beekhoven, Wendy van Rosmalen, Roy Pype, Joost de Jong, Paul Numan, Abel Brouwer, Taecke Halma

 

Fachplaner

Royal Haskoning DHV, LOW Architecten, Instituut Verbeeten