Onkologiecampus

Brabant

Zusammenarbeit auf dem Wissenscampus

 

Krebs ist neben Herz- und Gefäßerkrankungen die Volkskrankheit Nummer Eins in den Niederlanden. Um mehr Erkenntnisse über dieses Krankheitsbild zu sammeln und so die Behandlung und Versorgung für Krebspatienten zu verbessern, ist eine enge Zusammenarbeit zwischen der Wissenschaft, den Bildungseinrichtungen, Unternehmen und dem Gesundheitswesen unentbehrlich. Daher haben das Verbeeten-Institut, das TweeSteden-Krankenhaus und De Wever die Initiative ergriffen, um zu prüfen, ob gemeinsam mit lokalen und regionalen Partnern im Bildungswesen und der Wirtschaft ein Onkologiecampus eingerichtet werden kann.

 

Auf diesem Campus soll akademische Forschung mit der praktischen Anwendung der Erkenntnisse in der Industrie einhergehen. Durch die räumliche Konzentration von Forschung, Ausbildung, F&E, Bildung und KMU auf einem einzigen Gelände wird dazu angeregt, Synergie zu erreichen und einen gemeinsamen Mehrwehrt zu schaffen. Der Campus soll Raum für viele verschiedene Identitäten lassen, denn alle dort angesiedelten Organisationen müssen ihr eigenes Gesicht im großen Ganzen behalten können. Außerdem soll der Campus organisch wachsen können. Dies wird durch die Geräumigkeit und Landschaftlichkeit des städtebaulichen Aufbaus ermöglicht.

 

Programm Onkologiecampus
Bauherr Instituut Verbeeten, Stichting De Wever, Tweesteden Ziekenhuis
Nutzer Divers
Mitarbeiter Jarno Nillesen, Roy Pype
Fachplaner EGM Architecten, Search
Visualisatie EGM Architecten
Start Entwurf 2011
Grundfläche 200.000 m²
Duurzaamheid BREEAM Excellent
Organisatievorm Traditionel

2011 013_Oncologie campus2 2011 013_Oncologie campus32011 013_Oncologie campus42011 013_Oncologie campus1