Gelre Krankenhaus

Zutphen

Flexibel und eigen

 

 

Aus der Kombination von unterschiedlichen Bauteilen, differenziert nach ihren jeweiligen Funktionen, entsteht an diesem städtischen Kreuzpunkt eine markante Stelle und macht ihn so zu einem besonderen Ort.

 

Es herrscht eine deutliche Funktionstrennung. Die speziellen und technisch anspruchsvollen Krankenhauseinrichtungen wie Operationssäle, Radiologie, Labor und Apotheke sind in einem eigenen Gebäudeteil untergebracht: dem “hotfloor”.

 

Das Hotel mit Bettenhaus, Polikliniken und Büros wird in einem anderen Gebäudeteil untergebracht. Dieser sogenannte „Kamm“ wird universal und marktkonform gebaut. Hierin befindet sich auch die psychologische Beratungsstelle.

 

Die Aufteilung in spezielle und universale Gebäudeteile ermöglicht in der Zukunft einen flexiblen Umgang mit Funktionen und Immobilien. So kann der „hotfloor“ ausgebreitet oder neben dem heutigen „hotfloor“ verdoppelt werden.

 

Angesichts einer zukünftigen Bettenreduzierung sind Pflegeab-teilungen und Polikliniken austauschbar. Die Kammstruktur hat am Kopfende zusätzliche Eingänge, welche dieses Bauteil auch für andere Nutzer interessant macht.

 

 

Ort

Zutphen, Niederlande

 

Raumprogramm

Allgemeinkrankenhaus

 

Grundfläche

30.873 m² BGF

 

Planungszeitraum

2006 – 2010

 

Status

Realisiert

 

Bauherr

Gelre Ziekenhuizen

 

Mitarbeiter

Jarno Nillesen, Frans van Aken, Jan de Jonge, Sven Katske, William Middelbeek, Peter vd Meij, Paul Numan, Peter Pontier, Johanna Spieard, Bert Timmer, Jos de Vries

 

Fachplaner

Royal Haskoning DHV

3467_Gelre747-564_01a 3467_Gelre747-564_02a 3467_Gelre747-564_04a3467_Gelre747-564_03a