Diagnosezentrum VUmc

Amsterdam

Erhellendes Licht

 

Im Diagnosezentrum des Medizinischen Zentrums der Freien Universität Amsterdam (VUmc) wird nach den besten traditionellen Methoden geforscht: es wirft ein erhellendes Licht auf eine komplexe Materie, mit dem Zweck, Gesundheit und Lebensqualität zu verbessern. Die Forschungstätigkeiten werden größtenteils abgesondert ausgeführt, ohne direkten Kontakt zu Patienten. Zusammenarbeit ist dabei jedoch sehr wichtig. An den Forschungstätigkeiten sind zahlreiche Mitarbeiter aus verschiedenen Fachgebieten beteiligt, sodass nicht nur wissenschaftliche Fragen beleuchtet werden, sondern die Wissenschaft auch für Außenstehende sichtbar gemacht wird.

 

Unserer Ansicht nach bewegt sich das Gebäude daher aktiv zwischen der Innenwelt der Forschung, in der es auf Konzentration und Tiefsinn ankommt, und der Außenwelt, in der vor allem Öffentlichkeit und Austausch wichtig sind. Der erarbeitete Entwurf bietet Geschlossenheit und Diskretion, wenn dies erforderlich ist, ermöglicht aber auch die nachdrückliche Kommunikation mit der Umgebung. Das Gebäude spiegelt die gesellschaftliche Bedeutung der dort stattfindenden Tätigkeiten wider. Bei wissenschaftlicher Forschung handelt es sich schließlich um einen hoffnungsvollen Prozess, der eigentlich unter den Augen der Außenwelt stattfinden sollte.

Programm Laborgebäude für ein universitärmedizinisches Zentrum
Bauherr Vumc Amsterdam
Nutzer Vumc Amsterdam
Mitarbeiter Frank Pörtzgen, Joost de Jong, Bert Muijres, Roy Pype, Tom Vlemingh
Fachplaner AT Osborne, Van Looy Group
Visualisatie Wiegerinck
Start Entwurf 2012
Grundfläche 20.510 m²
Duurzaamheid BREEAM Excellent
Organisatievorm Traditionel

2011-037_Diagnostich C VUmc1 2011-037_Diagnostich C VUmc2 2011-037_Diagnostich C VUmc3