De Wijck

Utrecht

Kleinwohnungen im Stadtpalast

Ein Gebäude mit dem Flair eines Stadtpalastes. Ein Wohngebäude mit kleinen Wohnflächen. Diese Ambition wird für AxionContinu in der Form eines neuen städtischen Wohnviertels namens „De Veemarkt“ am Stadtrand von Utrecht in die Realität umgesetzt.

Das Gebäude enthält sieben Wohngruppen für Psycho-Geriatrie-Patienten. Es wurde im Rahmen der städtebaulichen Grundbedingungen für „De Veemarkt“ entwickelt. In der Architektur wurden außer Einheit und Ruhe auch Nuancierung und Spezialisierung angestrebt. Die Wohnzimmer mit großen Fenstern zur Straße unterscheiden sich von den Fenstern der eigenen Zimmer der Bewohner. Dadurch entsteht eine klare Parzellierung im Straßenbild. Das Grand-Café im Erdgeschoss erhält eine eigene Ausstrahlung nach außen hin. Der prominente Haupteingang verleiht Stirnfassade Charakter und betont so die Vielfältigkeit der Fassaden.

Neben der Unterteilung in sieben Wohngruppen gibt es auch eine Skalierung pro Gruppe. Die Lage der Gemeinschaftsräume wurde so gewählt, dass die einzelnen Zimmer in zwei Gruppen von vier Wohn-Schlafzimmern aufgeteilt werden. Am kleinflächigsten sind die Plätze und Sitze, die zum Entdecken und Entspannen einladen.

 

vh-023a vh-021 vh-020 vh-016 vh-001