De Ingelanden

Utrecht

Wohngenuss in städtischer Umgebung

 

Ein Gebäude, das sich gut in seine Umgebung einfügt und zugleich einen vertraut wirkenden Bezug zur menschlichen Größenordnung aufweist. Und das an einem sehr markanten Standort. Diesem anspruchsvollen Projekt lag der Wunsch zur Realisierung eines Pflegeheims im Utrechter Stadtteil Leidsche Rijn zugrunde.

 

Durch die Nähe zur Stadt galten in Bezug auf den Flächenbedarf hohe Anforderungen, unter anderem aus dem Grund, dass auch ein Außenraum vorhanden sein sollte. Der Entwurf wird diesen Anforderungen gerecht, indem er eine zweite Ebene im ersten Stockwerk vorsieht. Dort, wo sich diese beiden Ebenen begegnen, ist die logische Stelle für das Herz des Gebäudes, ein Knotenpunkt, an den unterstützende Funktionen wie ein Restaurant, Physiotherapie, Tagesklinik und Rezeption angrenzen.

 

Ein Lichthof verbindet die Abteilungen räumlich miteinander und drückt dem funktionalen Aufbau einen eindeutigen architektonischen Stempel auf. Mit der eigenen Eingangshalle, dem großen Gemeinschaftsraum mit Küche, den zwei Fluren mit jeweils vier Zimmern und den Sanitärräumen wurde eine vertraut wirkende und übersichtliche Umgebung entworfen, die von der räumlichen Konzipierung her an eine Wohnung erinnert.

 

Programm Pflegeheim
Bauherr AxionContinu
Nutzer AxionContinu
Mitarbeiter Frank Pörtzgen, Inge Geurts, Rob van de Meer,  Bert Muijres, Jörn-Ole Stellman, Frank ten Westeneind
Fachplaner ABT, Buro Bas, Sweegers en de Bruijn
Bauunternehmer Heijmerink Bouw, GTI, Wolter&Dros
Fotograph Lex Hendriks, René de Wit
Start Entwurf 2003
Fertigstellung 2008
Grundfläche 7.264 m²
Duurzaamheid Greencalc
Organisatievorm Traditionel

3385_Ingelanden_lHendr_Wieg747_3

3385 de Ingelanden (fotograaf:René de Wit)

3385_Ingelanden_2