Amphia-Krankenhaus

Breda

Krankheitsbilder als Grundlage für den Entwurf

 

Das Amphia-Krankenhaus zählt zu den größten Ausbildungskrankenhäusern der Niederlande, die innerhalb des Verbands STZ mit dem Ziel,  hochspezialisierte medizinische Versorgung zu gewährleisten, zusammenarbeiten. Als einer der Großen in der Region sieht sich das Amphia-Krankenhaus als Netzwerkorganisation, die den Entwicklungen im Gesundheitswesen dank ihrer Standorte und Räumlichkeiten flexibel begegnen kann.

 

Der Standort „Molengracht“ soll das Zentrum für reguläre spezialisierte Versorgung für die Stadt Breda und das Umland einerseits, und für hochspezialisierte stationäre und forschungsmedizinische Versorgung auf hohem Niveau für das gesamte Einzugsgebiet andererseits werden. Im Neubau werden die Akutversorgung und die intensivmedizinische Versorgung sowie ein Teil der elektiven, planbaren Versorgung untergebracht. In diesem neuen, hochmodernen Krankenhaus können die aktuellsten Anforderungen in Bezug auf Diagnostik, Behandlung und Patientenversorgung erfüllt werden,

 

Der Entwurf bietet zudem eine Lösung für das Bedürfnis nach einem hochspezialisierten Krankenhaus im „menschlichen Maßstab“, in dem kurze Wege und die Patienten im Mittelpunkt stehen. Die verschiedenen Funktionen werden in Clustern um Krankheitsbilder herum angeordnet und erhalten jeweils einen eigenen, erkennbaren Charakter.

 

Programm  Allgemeinkrankenhaus
Bauherr  Stichting Amphia, Breda
Nutzer  Stichting Amphia, Breda
Mitarbeiter  Jarno Nillesen, Frans Frederiks, Jordy Graafland, Taecke Halma, Jan de Jonge, Mike Heemrood, Heleen Meinsma, Paul Numan, Stefan Opitz, Roy Pype, Pauline Rozenbaum, Geert Jan van de Rakt, Dion Sparnaaij
Fachplaner  ABT, Bosch Slabbers, Deerns Raadgevende Ingenieurs, OTH, PTG Advies
Start Entwurf  2011
Fertigstellung  2018
Grundfläche  Nieuwbouw 79.300 m² Verbouw 25.000 m²
Duurzaamheid  BREEAM Very Good (ontwerp)
Organisatievorm  Traditionel

3554_Amphia_Wieg747 2 3554_Amphia_Wieg747 1 3554_4 3554_53554_6-2